Zwölf erhielten den Jägerschlag

Auch beim letzten Abschnitt der diesjährigen Jägerprüfung, dem jagdlichen Schießen auf dem Schießstand in Bad Camberg, waren die Teilnehmer der Jägerschule Diana in diesem Jahr wieder erfolgreich.

Die lange Ausbildungszeit und das intensive Übungsschießen auf dem Schießstand des Schützenvereins Hubertus in Haintchen hat sich für die 12 Kandidaten gelohnt; nun erhielten alle nach dem amtlichen Jägerzeugnis der Prüfungskommission auch bei der Abschlusssfeier in Schupbach den Jägerbrief der Jägerschule Diana. Nach dem Signal „Begrüßung“ der Bläsergruppe der Jägerschule unter ihrerm Hornmeister Heinz Josef Kremper war es dem Ausbildungsleiter Horst Günter Kowarsik vorbehalten, nach altem jagdlichen Brauch mit dem Hirschfänger die Kandidaten zum Jäger zu schlagen. Nach einem kräftigen Schluck aus dem Trinkhorn wurden die Jägerbriefe überreicht an Maren Abel (Weilburg), Christine und Daniel Dapprich (Lahr), Julian Eichhorn (Weilmünster), Tim Heinrich (Weilrod-Hasselbach), Boris Lang (Weilmünster), Christof Neu (Elz), Clarissa Ruckes (Lahr), Felix Ungeheuer (Erbach), Werner Weber (Oberweyer), Michael Wildförster (Hirschberg) und Jens Zimmermann (Oberzeuzheim). Der Ausbildungsleiter dankte allen Ausbildern der Jägerschule, die im vergangenen Jahr wieder über 400 Unterrichtsstunden erteilt haben aber auch praxisnahen Unterricht wie Fallenbau, Hochsitzbau, das Anlegen von Wildäckern und das fachgerechte Aufbrechen und die Weiterverarbeitung des erlegten Wildes.
Bereits vor enigen Wochen hat der neue Ausbildungslehrgang mit 23 Teilnehmern in der Lindenschule begonnen. Ein besonderes Ereignis ist in diesem jahr das 20jährige Bestehen der Jägerschule, das am 03. September in der Lindenschule mit einem „Tag der Offenen Tür“ von 10.00 bis 18.00 Uhr gefeiert wird.Für die Besucher und vor allem für die Kinder wird ein vielfältiges und interessantes Programm geboten. (rf)