Hasenzählung in den Hegegemeinschaften des Landkreises – Scheinwerfertaxation
Wieviele Feldhasen gibt es in den Revieren der Hegegemeinschaft Taunus? Bald werden die heimischen Jäger die genauen Zahlen wissen. Die Oberste Jagdbehörde in Hessen hat in Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband Hessen und dem Arbeitskreis Wildbiologie der Justus Liebig Universität Giessen im Frühjahr und Herbst diesen Jahres eine Zählung der Feldhasen in den Revieren der Hegegeminchaften des Landkreises angeordnet.
In Zukunft wird sich die Bejagung des Feldhasen, die in der Hegegemeinschaft Taunus zu Zeit kaum durchgeführt wird, nach dem Zuwachs der Hasenpopulation richten. Erfahrungsgemäß sind in guten Hasenbioptopen hohe jährliche Zuwächse zu erwarten, so der Vorsitzende der Hegegemeinschaft Taunus Dr. Rüdiger Fluck. Sind Zuwächse auf Grund der Witterungsverhältnisse oder anderer Kriterien geringer, so ist die Bejagung nicht oder nur im geringeren Umfang möglich. Bei der Untersuchung sollen 20% der Feldflächen einer Hegegeminschaft für die Zählung der Feldhasen einbezogen werden, das sind für die Hegegemeinschaft Taunus rund 660 ha, eine Fläche, die auf die Jagdreviere Erbach, Würges und Haintchen verteilt wird.
Die Bestandserfassung beim Feldhasen wird mithilfe der Scheinwerfertaxation zweimal im Frühjahr und im Herbst durchgeführt. Diese Methode trägt dem Umstand Rechnung, dass die Hasen weitgehend nachtaktiv sind – im Frühjahr von Anfang März bis Anfang April stets mit Beginn des Vegetationswachstums auf den Ackerflächen und im Herbst in der Zeit, in der die Rüben bzw. die Maisernte weit fortgeschriten ist und die Zwischenfrüchte nicht zu hoch gewachsen sind. Hierbei werden entlang festgelegter Feldwege mithilfe eines Scheinwerfers die Felder abgeleuchtet und die im Lichtkegel befindlichen Feldhasen gezählt. Dies ist ein vielfach erprobtes Verfahren, welches wissenschaftlich belastbare Daten liefert. Die Taxationsfläche in einem Jagdrevier muss mindestend 200 ha betragen und einen Querschnit der örtlichen Biotop- und Bodennutzungsverhältnisse des Reviers wiedergeben. Die Anleitung zur Scheinwerfertaxation und die Protokollbögen der Hasenzählung wurden inzwischen von der Unteren Jagsbehörde in Limburg an alle Reviere der Hegegemeinschaften versandt. (rf)